Geschichte

Geschichte

Saison 2016/2017

Die fünfjährige Jubiläumssaison bestätigte die aufsteigende Tendenz der vorangegangenen Rückrunde. Insbesondere in der Hinrunde wusste die Mannschaft des neuen Trainers Tobias Häußler restlos zu überzeugen. So verabschiedete man sich als Herbstmeister mit dem besten Angriff der Liga in die Winterpause.
Die ein wenig schwächere Rückrunde führte zum dritten Platz in der Liga und qualifizierte damit für die Aufstiegsspiele.

Das Play-Off-Halbfinale konnte gegen Ziegelhausen-Peterstal 2 erfolgreich gestalet werden. Im entscheidenen Aufstiegsfinale scheiterte man allerdings in einem dramatischen Spiel (3:3 Ausgleich der Rohrbacher in der regulären Spielzeit) nach Verlängerung an dem VFB Schönau.
Somit wurde der Aufstieg in die Kreisklasse B so knapp wie nur irgend möglich verpasst. Nichtsdestotrotz war die Saison 2016/17 die beste Spielzeit seit Vereinsbestehen.

Auch im Thema Integration konnten Erfolge gefeiert werden. So verliehen der Deutsche Olympische Sportbund und die Volks- und Raiffeisenbanken der FG Rohrbach einen kleinen Stern in Bronze für das beispielhaftes gesellschaftliches Engagement.

Das integrative gesellschaftliche Engagement zeigte sich auch zur 1250-Jahrfeier von Rohrbach. Unter dem selbstgewählten Motto "70 Jahre Amerikaner in Rohrbach" begleitete die FGR die Feierlichkeiten und lud Klein und Groß zu amerikanischen Spezialitäten ein.

Nun gilt es in der Saison 2017/18 wieder neben und vor allen Dingen auf dem Platz anzugreifen, um erneut oben mitspielen zu können!






Saison 2015/16

Mittlerweile ist die FG Rohrbach 2012 eine feste Adresse in der Heidelberger Fußballlandschaft. Neben dem Spielbetrieb beherbergt der Verein regelmäßig Hallenspieltage der Heidelberger Jugendmannschaften und versorgt die jungen Kicker und ihre begeisterten Zuschauer mit einem bunten gastronomischen Angebot.

Die Herrenmannschaft bringt Spieler mit den verschiedensten Hintergründen zusammen, das Team ist so bunt wie die Heidelberger Gesellschaft selbst. Neben alteingesessenen Rohrbacher Jungs spielen hier Studenten aus ganz Deutschland, andere Spieler sind aus beruflichen Gründen nach Heidelberg gekommen, wieder andere sind als Flüchtlinge in der Kurpfalz gelandet und finden nun ihre sportliche Heimat bei der FG.

Gemeinsam wird am Ende der Saison Platz 7 erreicht. Nach einer wahrlich verkorksten Hinrunde zeigt sich besonders in der starken Rückrunde das Potential der Mannschaft. Die ansteigende sportliche Tendenz soll nun in Hin- und Rückrunde der Saison 2016/2017 mitgenommen werden!




Saison 2014/2015

Mit Trainer Bernd Egner, den drei erfahrenen Vorstandsmitgliedern und einem unveränderten Spielausschuss startet der Verein personell bestens besetzt in die Saison 2014/15. Um für die künftigen Aufgaben gewappnet zu sein, wird der Vorstand außerdem um zwei Mitglieder erweitert.

Besonders das Thema Integration rückt angesichts steigender Flüchtlingszahlen zunehmend in den Vordergrund. Dank des eigens geschaffenen Amtes des Integrationsbeauftragten und der Initiative einiger aktiver Spieler wird die FG Rohrbach bereits früh tätig und übernimmt innerhalb des Projektes Sport für Vielfalt des Heidelberger Sportkreises Verantwortung.

Auch sportlich geht es voran. Die um einige Neuzugänge verstärkten Mannschaften spielen ab Beginn der Rückrunde auf dem Gelände der FT Kirchheim und kommen damit der Rohrbacher Heimat einen großen Schritt näher. Für die angestrebte Topplatzierung reichen die 57 Punkte jedoch leider nicht. Die Herrenmannschaft muss sich mit Platz 8 zum Saisonende zufrieden geben.






Saison 2013/14

Doch die neue Spielstätte in Schlierbach sollte nicht der einzige Erfolg abseits des Platzes gewesen sein. Im Herbst 2013 gelingt der Vereinsführung pünktlich zum Saisonbeginn ein besonderer Coup. Der erfahrene Trainer Bernd Egner erklärt sich zur Betreuung der jungen Herrenmannschaft bereit und die FG startet mit neuer Heimstätte und neuem Trainer in die Saison 2013/2014.

Das formulierte Saisonziel einer einstelligen Platzierung erfüllen die Spieler der Herrenmannschaft dann auch prompt: Am Ende der Saison stehen beachtliche 51 Punkte und der 6. Tabellenplatz zu Buche, die A-Jugend landet auf dem 8. Platz.

War die Anfangssaison noch geprägt von Auswärtsspielen und dem Sammeln neuer Erfahrungen, stabilisiert sich die FGR in der zweiten Saison zusehends. Der Verein ist im Heidelberger Fußballbetrieb angekommen und hat sich unter Trainer Bernd Egner und Kapitän Tobias Häußler auch sportlich zu einer ernst zu nehmenden Größe entwickelt.
Gründungsphase und erste Saison (2012/13)

Die Geschichte der FG Rohrbach 2012 beginnt am 9. Juni 2012 im Rohrbacher Lokal „Erbprinzen“.  Dort versammeln sich an diesem Tag 40 engagierte Sportlerinnen und Sportler, die vor allem ein Anliegen zusammenbringt: Die Zukunft des Fußballs als Breitensport im Heidelberger Süden, speziell in Rohrbach, zu sichern. Mit diesem Ziel vor Augen gründen sie die Fußballgemeinschaft Rohrbach 2012 e.V.!

Bereits wenige Wochen nach der Gründung folgt der erste Meilenstein in der Geschichte des jungen Vereins, dessen Mitgliederzahl in wenigen Tagen auf über 100 gestiegen ist! Der Badische Fußballverband erteilt eine vorläufige Spielgenehmigung und gestattet der FG aus Rohrbach den Einstieg in den aktiven Fußballbetrieb. 
Die mehr als 60 aktiven Spieler, verteilt auf Herren, A- und B-Jugend starten ihre Gründungssaison 2012/13 jedoch unter erschwerten Bedingungen. Da dem Verein eine Heimspielstätte fehlt, treten die Teams als reine Auswärtsmannschaften zu sämtlichen Spielen auf den Plätzen ihrer jeweiligen Gegner an.  Diese mutige und – rückblickend gesehen – richtige Entscheidung der Vereinsführung ermöglicht der FG eine rundum spannende und erfolgreiche Gründungssaison.
Neben ordentlichen Platzierungen zeichnen sich die Mannschaften vor allem durch hohes Engagement und konstante Trainingsbeteiligung (bei der SG Kirchheim) aus und verhelfen dem Verein trotz widriger Umstände bereits in den Anfangsmonaten zu Stabilität. Dies zeigt sich besonders deutlich, als Trainer Sven Boch seine Tätigkeit aus gesundheitlichen Gründen zur Winterpause aufgeben muss und mit Andreas Hagmann schnell vereinsintern ein starker Ersatz gefunden wird.

Als erster Erfolg abseits des Rasens wird der FG Rohrbach nach anfänglicher „Heimatlosigkeit“ das  Sportzentrum Heidelberg Ost, die Sportanlage Schlierbach, als vorübergehende Heimspielstätte zugewiesen.

Sport.
Leidenschaft.
Integration.
Share by: